Aktuelles/Termine

Erdorfer Hochwasser- und Starkregenkonzept Thema: Informationen der Bitburger Stadtwerke – Teil 2

am .

Erdorfer Hochwasser- und Starkregenkonzept

Thema: Informationen der Bitburger Stadtwerke - Teil 2 

Sind Sie vor abfließendem Oberflächenwasser geschützt ?

Bei starkem Regen läuft überschüssiges Oberflächenwasser, dass von Dachrinnen, Hof- und Straßenabläufen, sowie Entwässerungsrinnen nicht mehr aufgenommen werden kann, den topografischen Gegebenheiten folgend zu den natürlichen Tiefpunkten. Häuser, die mit dem Erdgeschoss bzw. mit bewohntem Kellergeschoss auf Straßenniveau oder sogar tiefer liegen, sind hier besonders gefährdet. Durch einfache Mittel kann verhindert werden, dass Oberflächenwasser in Räumlichkeiten eindringt, z.B. durch eine zusätzliche Stufe an der Kelleraußentreppe, durch Erhöhung der Lichtschächte oder durch gartengestalterische Maßnahmen wie Geländemodellierung können dafür sorgen, dass  Oberflächenwasser vom Haus weggeleitet wird.

Wie sichern Sie ihr Gebäude gegen Rückstau ?

Besten Schutz gegen eindringendes Abwasser bietet ein Verzicht auf Entwässerungseinrichtungen unterhalb der Rückstauebene. Möchten Sie auf Abläufe, Waschbecken, Toiletten usw. im Untergeschoss nicht verzichten, sollten Sie sich schon während der Planung von einem qualifizierten Fachmann beraten lassen.

Legende

 

 

 

 

Wo sind die technischen Regeln festgelegt ?

Diese Infobroschüre kann Ihnen nicht alle Einzelheiten der technischen Regeln erläutern. Die technischen Bestimmungen für Entwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden sind in der DIN EN 12056 Teil 1 bis Teil 5 enthalten. Die technischen Bestimmungen für Entwässerungsanlagen außerhalb von Gebäuden sind in der DIN EN 752 Teil 1 bis Teil 7 enthalten. Zusätzlich gilt noch in Ergänzung die Restnorm DIN 1986 (jeweils aktuelle Fassung).

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig sind folgende Punkte :

  • - Fällt unterhalb der Rückstauebene Schmutzwasser an, ist im Regelfall eine automatische arbeitende Hebeanlage vorzusehen.
  • - Bodenabläufe unterhalb der Rückstauebene - in Räumen untergeordneter Nutzung - sind durch geeignete doppelt wirkende Rückstauverschlüsse (Zulassung für Schmutzwasser beachten! Fremdkraftbetätigt!) zu sichern.

Zu weiteren Details der Bestimmungen in den o. g. DIN EN – Vorschriften fragen Sie Ihren Architekten oder Sanitärinstallateur.

Allerdings :

Denken Sie daran, dass die Sicherheitseinrichtungen einer regelmäßigen Kontrolle und Wartung bedürfen.

Haben sie noch weitere Fragen ?

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Eigenbetriebs Stadtwerke gerne zur Verfügung.

Bitburg, Juli 2004

Unsere Anschrift:

Stadtwerke Bitburg

Denkmalstraße 6

54634 Bitburg

Tel.:        06561/9508-0

Fax:        06561/9508-25

Quelle : Bild 1 – 3   Info-Broschüre      Entwässerungsbetrieb der Stadt Mainz